Kleiderformen

Kleiderformen, Ärmelformen und Dekolletés von Brautkleidern

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das sagt zumindest das Sprichwort. Wenn Ihnen die Entscheidung für ein Brautkleid schwer fällt, weil das Angebot einfach zu groß ist, sollten Sie die Auswahl einschränken. Machen Sie sich zunächst einige Gedanken über die Kleiderform, die Ihr Brautkleid haben soll. Für ein Brautkleid kommt grundsätzlich eine von fünf verschiedene Kleiderformen in Frage, die wir hier beschrieben haben. Wenn Sie wissen, welche Kleiderform Sie sich wünschen, machen Sie sich Gedanken darüber, wie das Dekolleté des Kleides aussehen soll und welche Form die Ärmel haben sollen.



Kleiderformen

Kleiderform-A-Linie

A-Linie

A-Linie: Brautkleider im A-Stil sind elegant, dezent abfallend und dennoch sehr glamourös und repräsentativ. Diese Kleider sind nicht in der Taille abgesetzt, sondern von oben bis unten in Bahnen geschnitten. Die Bahnen verbreitern sich nach unten hin und kreieren dabei eine elegante Silhouette. Die sich nach untern verbreiternde Form dieser Brautkleiderlinie ähnelt dem Buchstaben A und aus diesem Grund wird die auch als die A-Linie bezeichnet. Das Oberteil schmeichelt der Silhouette, ist enganliegend und figurbetont. Die zarte Schulterpartie ist schmal und filigran. Die Taille der A-Linie ist nahtlos und nicht betont. Charakteristisch für die Brautkleider der A-Linie sind der ausgestellte Rock und die durchgehende Teilungsnähte. Diese Brautkleiderlinie eignet sich für jede Figur und kaschiert gekonnt kleine Problemzonen im Bauch- und Hüftenbereich. Die A-Linie überzeugt mit zeitloser Eleganz und festlich pompöser Optik.

Kleiderform-Empire

Empire-Stil

Empire-Stil: Die Brautmode im Empire-Stil ist ideal für schlanke Frauen sowie für schwangere Bräute geeignet. Die Empire-Linie zeichnet sich durch einen fließend fallenden Rockteil aus. Die Taillennaht ist im Gegensatz zur A-Linie betont, höher gesetzt und unter der Brust abgefasst. Dadurch wird der kurze Oberteil hervorgehoben. Die Taillennaht unterhalb der Brust macht die Brautkleider im Empirestil sehr bequem für schwangere Damen. Außerdem fällt der Rockteil von der Taillennaht fließend und elegant herab und schmeichelt der Silhouette.
Die Brautmode im Empirestil wirkt sehr feminin, umhüllt den Körper geheimnisvoll und filigran und formt ein pralles, wunderhübsches Dekolleté.

Kleiderform-Meerjungfrau

Mermaid-Stil

Mermaid-Stil (Meerjungfrau): Die Brautmode im Mermaid-Stil ist sehr gut für Damen mit verführerischen weiblichen Rundungen geeignet. Die Brautkleider im Fishtail-Look zeichnen sich durch einen eng anliegenden Oberteil und figurbetonte Schnittführung bis in den unteren Rockteil. Erst zum Rocksaum hin sind die Kleider dezent ausgestellt und münden in eine kleine Schleppe. Die stark auf die Figur zugeschnittene Linie mit ausgestelltem Abschluss erinnert an die Silhouette einer Meerjungfrau. Aus diesem Grund wird auch die Stilrichtung dieser Brautmode als Mermaid-Stil bezeichnet.

Kleiderform-Etui

Etuikleid

Etuikleid: Die eleganten und femininen Etuikleider zeichnen sich durch figurbetonte Schnittführung und schlichtes Design aus. Die Vorläufer der Etuikleider sind die Duchesse-Roben aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Etuikleider schmeicheln der Silhouette und sorgen für verführerische Highlights. Sie sind die idealen Brautkleider für größere Frauen mit schlanker Linie. Die schlichten und dennoch erlesen und elegant wirkenden Etuikleider eignen sich auch perfekt für standesamtliche Trauungen. Die Etuikleider werden oft ärmellos getragen und wirken daher ausgesprochen feminin, filigran und sinnlich.

Kleiderform-Princess

Duchesse-Linie

Duchesse-Linie: Die prachtvolle Brautmode im Duchesse-Stil verwirklicht die Träume jeder Frau, die schon immer als echte Prinzessin heiraten wollte. Die Hochzeitskleider der Duchesse-Linie sind glamourös, prunkvoll und voluminös. Sie bestechen mit viel Stoff und erlesener Eleganz. Nicht zufällig wird die Duchesse-Linie auch als Princess-Linie bezeichnet.
Die Brautmode im Duchesse-Stil bietet durchgehende Schnittführung. Der weit ausgestellte Rockteil ist ein charakteristisches Merkmal der Duchesse-Kleider. Bei diesen Brautroben ist die Taillennaht nicht betont. Das Oberteil ist figurbetont, enganliegend und meistens als eine Corsage designt, um die Vorzüge der femininen Figur exzellent unterstreichen zu können. Die Duchesse-Kleider sorgen für Auftritte im königlichen Stil. Der weit ausgestellte Rock verläuft majestätisch und stilvoll in der Form einer Kuppel herunter. Bei der Duchesse-Linie werden oft Reifröcke und Schleppen eingesetzt.
 Die Hochzeitskleider im Duchessen-Stil bieten eine hautenge, feminine Corsage. Der Rockpart ist mit verschwenderisch viel Stoff designt. Eine lange Schleppe und aufwändige Drapierungen gehören bei der Duchesse-Linie zum guten Ton. Die aufwendige Gestaltung der Duchesse-Kleider verwandelt sie in modische Kunstwerke mit aristokratischem Flair.





Brautkleider-Dekolletés

Carré-Ausschnitt

Carré-Ausschnitt

Carré-Ausschnitt: Der Carré-Ausschnitt zeichnet sich durch quadratische Formgebung aus. Das eckige Design unterstreicht das Dekolletee und bringt die weiblichen Rundungen optimal zur Geltung. Beim Carré-Ausschnitt werden verschiedene Trägerarten eingesetzt, um stilvolle Variationen des Ausschnittes zu ermöglichen. So werden beispielsweise schmale oder über Kreuz verlaufende Träger designt.

Ausschnitt-Neckholder

Neckholder-Ausschnitt

Neckholder: Der Neckholder-Ausschnitt ist modern und beliebt. Bei dieser Ausschnittvariante verläuft der Träger hinter den Nacken. Dabei bleiben Rücken und Schulter unbedeckt. Das exklusive Design des Neckholders sorgt für verführerische Highlights und trendaktuelle Optik.

U-Boot-Ausschnitt

U-Boot-Ausschnitt

U-Boot-Ausschnitt: Der U-Boot-Ausschnitt ist eine sehr elegante und anmutig wirkende Dekolletee-Form. Das noch als Bateau- oder Schiffchen-Ausschnitt bekannte Dekolletee zeichnet sich durch einen leichten Bogen aus, der fließend und filigran von der einen zur anderen Schulter verläuft.

Wasserfall-Ausschnitt

Wasserfall-Ausschnitt

Wasserfall-Ausschnitt: Dieser Ausschnitt wird sowohl als Vorder- sowie auch als Rückendekolletee eingesetzt. Die wasserfallähnliche Dekolletee-Form zeichnet sich durch fließend abfallende Stoffwellen aus, die in der Form eines eleganten Bogens verlaufen. Der Wasserfall-Ausschnitt wirkt stilvoll, erlesen und aufwendig.

Carmen-Ausschnitt

Carmen-Ausschnitt

Carmen-Ausschnitt: Der Carmen-Ausschnitt ist verführerisch, sehr feminin und lässt tiefe Einblicke zu. Bei dieser Dekolletee-Form bleiben die Schultern unbedeckt. Der Ausschnitt verläuft wie ein breites Band über die Oberarme. Der Carmen-Ausschnitt ist sinnlich und klassisch-elegant und lässt den Hals filigraner und länger wirken.

Brautkleider-Ärmelförmen

Ballonärmel

Ballonärmel

Ballonärmel: Die Ballonärmel sind pompös, glamourös und aufwendig designed. Sie bieten weite Schnittführung und luftig, bauschige Formen. Die Ballonärmel werden am Ende durch ein Bündchen zusammengehalten. Dadurch wirkt ihre Form noch luftiger.

Trompetenärmel

Trompetenärmel

Trompetenärmel: Die Trompetenärmel begeistern durch schmale Formen und schlichtes Design. Zum Handgelenk hin sind sie weiter geschnitten und enden glockenförmig. Die Trompetenärmel bieten erlesene Optik und elegantes Design.

Puffärmel

Puffärmel

Puffärmel: Die Puffärmel bieten nostalgischen und dennoch romantisch wirkenden Charme. Sie überzeugen mit ballonartiger Formgebung im Bereich der Oberarme. Die Puffärmel sind luftig und bauschig gestaltet. Daher bieten sie lockere Eleganz und pompösen Flair.

Ärmelform Flügelärmel

Flügelärmel

Flügelärmel: Die Flügelärmel wirken filigran und feminin. Sie zeichnen sich durch weite Schnittführung und bequeme Passform aus. Die Flügelärmel enden oft mit einer asymmetrischen Schleppe, die für romantischen Charme und elegantes Flair sorgt.